Trzebinia

Rekultivierung vom Absetzbecken für gefährliche und schädliche Abfälle des ehemaligen Werkes „Górka” in Trzebinia

Der Gegenstand des Projektes u.d.T. Rekultivierung des Absetzbeckens für gefährliche und schädliche Abfälle des ehemaligen Werkes „Górka” in Trzebinia wurde durch den Umweltschutzhauptinspektor als sog. „ökologische Bombe” eingestuft, d. h. als Objekte und Gebiete, die sowohl für die Umwelt als auch für die Gesundheit und das Leben der Bewohner äußerst gefährlich sind.

Unsere Firma als Federführer des Konsortiums zusammen mit der Partnerfirma INVESTEKO S. A. aus Katowice hat eine Aufgabe für das Woiwodschaftsamt der Woiwodschaft Kleinpolen in Krakauim Rahmen eines Projekts ausgeführt, das im Rahmen des Operationellen Programms Infrastruktur und Umwelt Priorität II kofinanziert wurde: Abfallwirtschaft und Flächenschutz Maßnahme 2.2. Wiederherstellung der geschädigten Gebiete der Naturwerte und Schutz der Meeresküste.

Die Hauptgefahr waren die chemischen Verbindungen und giftigen Flüssigkeiten, die dort seit Jahren gelagert wurden und Rückstände der Aluminiumoxidproduktion waren.
Das Volumen aller im Absatzbecken gesammelten gefährlichen Abfälle wurde auf bis zu 600.000 Kubikmeter geschätzt.
Den Gegenstand des am 11. April 2013 unterzeichneten Vertrages bildete die Planung, Umsetzung und Durchführung der Rekultivierung des Absetzbeckens für gefährliche und schädliche Abfälle des ehemaligen Werkes „Górka”, d. h. hauptsächlich Neutralisation und sichere Entfernung von giftigen Flüssigkeiten, die vor allem für die Umwelt und direkt für die Anwohner schädlich war.
Der übrige Leistungsumfang umfasste auch:
- Vorbereitung der Projektdokumentation und Einholung der erforderlichen behördlichen Genehmigungen;
- Aufnahme und Reinigung der Flüssigkeit auf dem Boden des Steinbruchs;
- Sammlung und Entsorgung vom Bodenschlamm und Entsorgung von Siedlungsabfällen;
- Freimachung und Reinigung des Stollens;
- der Bau eines Entwässerungssystems;
- Formung des Körpers der Deponie zusammen mit der Trennungsschicht unter Verwendung von Bentonitmatten und die Errichtung einer biologisch aktiven Schicht;
- Erstellung eines Umweltüberwachungssystems.
Dank aller Arbeiten des Konsortiums hat das Gebiet des ehemaligen Werkes „Górka” begonnen, die vom Umweltministerium geforderten Bodenqualitätsnormen zu erfüllen.
Das gesamte industriell degradierte Gebiet wurde schließlich wieder in die natürliche Umgebung zurückgeführt.

Die Hauptarbeiten dauerten seit August 2014 und am 7. Oktober 2015 hat das Konsortium des Przedsiębiorstwo Produkcyjno-Usługowo-Handlowe „VIG” Sp. z o.o. und INVESTEKO S.A. die Rekultivierung des Absetzbeckens für gefährliche und schädliche Abfälle in Trzebinia bei Kraków mit der erforderlichen Abnahme einzelner Arbeiten durch die Finanzierungs- und Überwachungsinstitutionen abgeschlossen.
© 2017 vigspzoo.pl. All Rights Reserved. Created By TOPCA